Einweghandschuhe aus Biokunstoffen / Presseinformation von BIO-FED

Schutz mit gutem Umweltgewissen

Sicherheit und Hygiene haben generell einen hohen Stellenwert in der modernen Gesellschaft und werden in der jetzigen Zeit verstärkt eingefordert. Beim Einkaufen beispielsweise tragen wir Mund-Nasen-Schutz, aber auch die Hände möchten viele gern vor dem Kontakt mit Viren schützen. Einweghandschuhe sind da eine Idee – aber wohin mit dem ganzen Müll? Die Fa. Plast-Farb Sp. Z.o.o. Sp. K. aus dem polnischen Torun hat sich hierzu Gedanken gemacht.

Das Unternehmen produziert Verpackungsmaterialien wie Sicherheits- und Versandumschläge, Taschen und Sicherheitsbänder, sowohl in konventioneller Qualität als auch in umweltfreundlicher, kompostierbarer Ausführung.

Einweghandschuhe gehörten bisher nicht zum Portfolio des Herstellers, doch die globale Nachfrage nach Schutzausrüstungen für den persönlichen Bedarf brachte das Unternehmen auf die Idee, hier auch einen Beitrag zu leisten. Der Maschinenpark wurde kurzfristig um eine neue Maschine ergänzt, die Einweghandschuhe produzieren kann. Doch anstelle des üblicherweise verwendeten Polyethylens wollte man gleich ein Material einsetzen, welches industriell kompostierbar ist, denn immer mehr Konsumenten wünschen sich hier Alternativen zu herkömmlichen Kunststoffprodukten, weiß der Verarbeiter. Daher fragte man bei dem Kölner Unternehmen BIO-FED an. Als Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH ist BIO-FED der Spezialist für innovative und anwendungsorientierte Biocompounds. Je nach Anforderungsprofil sind deren Compounds in verschiedenen Umgebungen biologisch abbaubar oder für den dauerhaften Einsatz geeignet – komplett oder teilweise aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Dr. Stanislaw Haftka, Leiter Vertrieb bei BIO-FED konnte mit einer Folien-Type aus dem M∙VERA®-Portfolio ein Material empfehlen, welches nicht nur industriell kompostierbar ist, sondern auch die nötige Flexibilität und Festigkeit für die Anwendung als Einmalhandschuhe aufweist.

»Auch wenn die Situation sich wieder normalisiert, sehen wir zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten für diese Handschuhe in unterschiedlichsten Segmenten im Einzelhandel oder in Haus und Garten«, so Agnieszka Kończal, Spezialistin für den Vertrieb des Bioverpackungssegments bei Plast-Farb. »Wir können hiermit die Anforderungen an Hygiene und Schutz mit dem Umweltschutz verbinden und so den Ausstoß von Treibhausgasen sowie den Energie- und Ressourcenverbrauch erheblich reduzieren.«