Neuer Geschäftsführer für Kölner Technologie-Standorte

Andre van Hall wurde zum Geschäftsführer des BCC und des RTZ berufen

Zum September 2020 wurde Andre van Hall zum Geschäftsführer des BioCampus Cologne (BCC) berufen. Gleichzeitig tritt er die Nachfolge von Dr. Heinz Bettmann als Geschäftsführer des Rechtsrheinischen Technologie- und Gründerzentrums Köln (RTZ) an. Durch die Personalunion in der Leitung der beiden kommunalen Tochtergesellschaften verspricht sich die Stadt Köln zukünftig noch mehr Schwung bei der Etablierung der Rheinmetropole als Startup- und Innovations-Hotspot.

Andre van Hall ist bereits seit 2013 in der Geschäftsleitung des BCC tätig und konnte so aktiv die positive Entwicklung des Technologie-Parks in Köln-Bocklemünd mitgestalten. Mittlerweile sind über 30 Technologie-Unternehmen auf dem BCC ansässig. Dabei stimmt die Mischung zwischen hoch innovativen Startups wie Rimasys, BioEcho, BluCon oder InfanDx und etablierten Playern wie Bayer, Lonza oder Arvato Systems. Dies ist jedoch erst der Anfang: Das Gelände des BCC bietet mit seinen insgesamt 25 Hektar die einmalige Chance für Köln, umfassend Raum für Innovation & Technologie zu schaffen.

„Mit den Flächenreserven des BCC können wir gerade Startups ein nachhaltiges Angebot für deren Wachstum bieten und so ein attraktives und international bekanntes Technologie-Quartier mitten im Rheinland realisieren. Wer in Köln gründet, soll auch in Köln langfristig wachsen können!“, zeigt sich van Hall begeistert.

Auch das RTZ im rechtsrheinischen Köln-Kalk passt als etablierter und bekannter Ort für Gründer ideal in dieses Angebot für innovative Unternehmen hinein. Hier hat Dr. Heinz Bettmann mit seinem Team über Jahre überragende Arbeit geleistet, auf die zukünftig aufgebaut werden kann.

Von großer Bedeutung für den Erfolg Kölns als Innovationsstandort ist nach Andre van Halls Verständnis auch die Zusammenarbeit aller Kölner Akteure wie der KölnBusiness Wirtschaftsförderung, den Kölner Hochschulen & wissenschaftlichen Einrichtungen, den Kammern und Unternehmen. Hier sollen in den kommenden Jahren neue Akzente gesetzt werden.

Andrea Blome, Kölns Verkehrsdezernentin und gleichzeitig nebenamtliche Geschäftsführerin des BCC, ist überzeugt: „Mit Herrn van Hallkonnten wir einen ausgewiesenen und exzellent vernetzten Experten für diese spannende Aufgabe gewinnen. Die Stadt Köln unterstreicht mit der Zusammenführung ihrer beiden Tochtergesellschaften konsequent ihr Engagement, die Rheinmetropole zu einem international führenden Technologie-Standort für Startups und etablierte Unternehmen in Zukunftsbranchen weiterzuentwickeln.“