Standort

Top-Lage mit exzellenter Anbindung

Zentraler geht es kaum: In Köln treffen die wichtigsten Autobahnen Westeuropas aufeinander. Die A1 bietet dabei den direkten Anschluss zum BioCampus Cologne – und der Eisenbahnknotenpunkt Köln alle wichtigen Zugverbindungen für Personen und Güter.

Das Prinzip der kurzen Wege gilt auch für die Luft. Die Flughäfen KölnBonn und Düsseldorf sind jeweils in nur rund 30 Minuten zu erreichen. Hinzu kommt auch der Frankfurter Flughafen, welcher dank der ICE-Sprinter-Verbindung von Köln aus in weniger als einer Stunde erreichbar ist.

Ob per PKW, Bahn oder Flugzeug – der BioCampus Cologne ist auf allen Wegen zügig und gut zu erreichen.

Und zu den lokalen Forschungs-Einrichtungen und Hochschulen sowie zum Kölner Gastronomie- und Kulturleben ist es ebenfalls nicht weit.

Im Herzen von Europa – und an allen wichtigen Verkehrsadern

Die Region Köln/Bonn liegt mitten im Herz Europas. Nicht nur die zentrale Achse Rotterdam-Genua führt direkt am BioCampus vorbei – auch die Hauptverkehrsadern von Westen nach Osten durchkreuzen die Region.

Zudem liegen die Benelux-Länder mit ihren großen Wirtschaftszentren und Häfen quasi ebenso direkt vor der Haustüre, wie der größte Binnenhafen Europas in Duisburg.

Ballungsraum Rhein-Ruhr/NRW

Nordrhein-Westfalen ist nicht nur das bevölkerungsreichste Bundesland, es ist auch das mit der am meisten genutzten Infrastruktur. Entsprechend ausgeprägt ist die Verkehrsan-bindung per Schiene, Straße oder Flugverbindung.

In überschaubarer Fahrzeit vom BioCampus aus leben über 10 Millionen Menschen. Eine Wirtschafts- und Wissenschaftsdichte, die in Europa seines Gleichen sucht, befindet sich quasi unmittelbar vor der Haustür des BioCampus – beste Perspektiven für Personalgewinnung und strategische Kooperationen.

Hervorragende Verkehrsanbindung

In zweieinhalb Stunden in Rotterdam, in anderthalb in Frankfurt: Der Technologiepark bietet kurze Wege in die zentralen europäischen Metropolen und Handelsplätze.

Die A1, A3, A4 – die wichtigsten Autobahnen liegen unmittelbar vor den Toren des Campus. In einer halben Stunde ist man bei den Flughäfen Düsseldorf oder KölnBonn. Zudem führen von Köln aus mehrmals täglich Hochgeschwindigkeitszüge nach Paris, London, Amsterdam oder Brüssel.

Köln als Standortvorteil

Weltoffene Metropole mit Lebensqualität

Die Rheinmetropole Köln wurde erst unlängst vom Magazin Forbes unter die zehn beliebtesten Städten junger Menschen gewählt – und das bei weltweiter Konkurrenz. Ein ausgeprägtes Kultur- und Nachtleben unterstreichen die Qualität der Domstadt genauso wie seine über 2000 Jahre alte Geschichte.

Dabei ist vor allem die »kölsche Art« ein lebenswerter Pluspunkt der Millionenstadt, was ihr manchmal das Kompliment einbringt, die einzig mediterrane Stadt Deutschlands zu sein. Dies und die traditionell liberale Einstellung der Menschen prägen den Charakter der multikulturellen Metropole.

Und nicht ohne Grund verweisen die Menschen der Industrie- und Dienstleistungsmetropole auf den berühmten Kölner Dom, auf ihre zahlreichen Museen, die Radio- und TV-Sender, ihre Fußball-, Eishockey- und Basketballclubs oder auf die besonders im Kölner Karneval gezeigte Weltoffenheit und Herzlichkeit.

Zudem ist Köln einer der kulturellen Hotspots Europas. Die Stadt verfügt über eine Vielzahl städtischer und privater Museen und die Kölner Philharmonie gilt als einer der wichtigsten Konzertsäle Europas. Weit über hundert Galerien, eine lebendige Theaterwelt sowie eine rege Club-Szene sind ebenfalls Ausdruck Kölscher Lebensart, welche auch in den unzähligen Bistros, Biergärten und Restaurants stattfindet.