NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart besucht BioCampus Cologne

Köln, 22. Januar 2019

Am Montag, den 21.01.2019, folgte Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW der Einladung der auf dem BioCampus Cologne (BCC) ansässigen CADLAB ACADEMY. Im Rahmen einer Diskussionsrunde überzeugte er sich von der Innovationskraft des CADLAB und von dem großen Wachstumspotential des BCC als zentraler Standort für Zukunftstechnologien im Rheinland und ganz NRW.

Anlass des Besuches war der erfolgreiche Start des CADLAB im vergangenen Jahr. Mit der CADLAB ACADEMY als „Flugsimulator für Chirurgen“ revolutioniert das ebenfalls auf dem BCC ansässige Medtech-Startup RIMASYS die chirurgische Ausbildung. Hierzu kommen führende Ärzte sowie namhafte Konzerne wie Stryker, Siemens Healthineers, Johnson & Johnson, Zimmer Biomet u.a. aus aller Welt in Köln zusammen.
An der Diskussionsrunde mit dem Minister nahmen neben Marc Ebinger (Rimasys) und Andre van Hall (BCC) mit Miriam Stadthalter (Siemens Healthineers) und Dr. Dirk Ghadamgahi (Johnson & Johnson) auch Vertreter der Medtech-Industrie teil. Prof. Bertil Bouillon (Klinik Köln-Merheim) und Dr. Matthias Münzberg (BG Klinik Ludwigshafen) vertraten die Position der klinischen Chirurgie. Dr. Philipp Rittershaus (High-Tech Gründerfonds) rundete das Bild aus Investoren-Sicht ab.
Ein Schwerpunktthema war die Schaffung eines medizinischen Kompetenzzentrum Köln/NRW auf dem Weg zur Spitzenmedizin in Europa. Hierbei soll ein open-innovation-Center aller Stakeholder entstehen. Diese hochrangige Vernetzung von international führenden Kompetenzträgern in der Gesundheitswirtschaft ist in ihrer Bedeutung für die Entwicklung des Innovationsstandortes BCC und des Gesundheitsstandortes Köln und NRW als überaus bedeutend einzuschätzen. Weiteres Thema war die Unterstützung von innovativen Technologie-Startups. Hierbei wird der BCC als Plattform für interdisziplinäre Zusammenarbeit und Ort der Vernetzung von Startups, Mittelstand und Konzernen zukünftig eine zentrale Rolle für das Rheinland und ganz NRW spielen.
Prof. Pinkwart zeigte sich begeistert: „Ich bin beeindruckt von der Idee, eine Umgebung zu schaffen, in der ohne Risiko komplexe Operationen trainiert werden können. Sowohl Chirurgen, Medizintechnik-Hersteller und letztlich natürlich die Patienten könnten davon profitieren. Ich würde mich freuen, wenn weitere innovative Unternehmen der LifeSciences die Standortvorteile des BioCampus Cologne nutzen würden.“
Eine Besichtigung der Räumlichkeiten des OP-Simulators im Erdgeschoss des BCC-Hochhauses rundete den Besuch des Ministers ab.